Gegen linke Bewusstlosigkeit

Wir unterstützen den offenen Brief der autonomen Antifa [f] aus Frankfurt, welcher sich kritisch mit dem Verhältnis der antifaschistischen Linken zu Islamismus befasst.

‚Gegen linke Bewusstlosigkeit‘ weiterlesen

Der Reaktion ins Bier spucken.

Aktionen gegen den Convent deutscher Korporationsverbände (CDK)

Vom 5.-7. November 2010 richten der Convent deutscher Korporationsverbände (CDK), in dem Verbindungsstudenten organisiert und der Convent deutscher Akademikerverbände (CDA), in dem Alte Herren organisiert sind, ihre Herbstconvente und den 10. Akademikertag in Frankfurt am Main aus. Die Stadt Frankfurt sieht kein Problem darin, den reaktionären Kräften vom CDA/CDK zum Empfang in den Römer zu laden. An diesem Wochenende und darüber hinaus wollen wir der Organisierung und Zelebrierung antiemanzipatorischer Einstellungen und Handlungen entschieden entgegen treten! (Aufruf)

05. November // 15:30 // Römer
Kundgebung & Aktionen

06. November // 11:00 // Darmstädter Hof (An der Walkmühle 1, Nieder-Eschbach)
Kundgebung

Aktuelle Ausgabe der Lotta

In der aktuellen Ausgabe der „Lotta – antifaschistische Zeitung für NRW und Hessen“ findet sich unter anderen ein sehr lesenswerter Artikel über Nazistrukturen im Lahn-Dill-Kreis, welcher auch als .PDF auf der Seite der Lotta zu finden ist.

Demo gegen hessischen Unternehmertag 2010

Den Auruf zur sozialrevolutionären Demonstration gegen den hessischen Unternehmertag gibts hier.

Dienstag, den 26. Oktober – 19 Uhr Hbf Wiesbaden

LOVE MINIMAL. HATE FASCISM.

Am 24.9 laden wir zur unserer Pary unter dem   Motto „Love Minimal. Hate Fascism“ im Franzis ein. Vorab wird es einen Vortrag über Nazistrukturen in Mittelhessen und insbesondere dem Lahn-Dill-Kreis geben, danach heißt es gedilliges feiern mit den beiden DJ’s Nachtimmel (Cologne) und Max von Max&Max (Düsseldorf)

Einlass: 21:00 Uhr

Eintritt: 3 – 5 €

Zwei Termine

Vortrag über Nationalismus

Am Dienstag, den 29.06 wird im AK44/Gießen ein Vortrag zum Thema Nationalismus gehalten. Speziell wird die Männer-Fußball-WM 2006 und der mit dieser einhergehende, erstarkende Nationalismus in Deutschland behandelt.
Beginn ist nach der VoKü(ca. 21.00)

Vortrag im AK44 – „Vom Amerikanischen Traum zum mexikanischen Alptraum“

Am Dienstag, 13.07. um 20:30 wird Kathrin Zeiske, die seit drei Jahren als Menschenrechtsaktivistin und freie Journalistin in der mexikanischen Grenzregion arbeitet im AK44 referieren.
Sie beschreibt wie Flüchtlinge versuchen, über Mexiko in die USA zu gelangen.
Hierbei wird auf die Strapazen und Gefahren des Weges eingegangen, und sich weiterhin mit der Beschränkung von migrantischen Rechten, dem „Plan México“ und weiterern Themen beschäftigt.

Verbindungen Kappen! Männerbünde auflösen!

Gegen den Burschentag der Neuen Deutschen Burschenschaft!

Vom 18.-20. Juni findet in Marburg der Burschentag der Neuen Deutschen Burschenschaft (NDB) statt. Für uns ist dies Anlass Kritik am gesamten Korporationswesen auf die Straße zu tragen. ‚Verbindungen Kappen! Männerbünde auflösen!‘ weiterlesen

Endlich wird die Arbeit knapp! Kapitalismus abwracken! Gegen Lohnarbeit, Leistungsterror und Konkurrenz!

Auruf zur sozialrevolutionären Demonstration des Frankfurter Krisenbündnis.

Den Umsganze-Auruf, für den 30.04 um 19:00 Uhr  Galluswarte gibts hier als PDF.

„Schöner wohnen ohne Nazis“ und Sponti

Gestern fand im Franzis Wetzlar das Konzert der Gruppe „Junge Wetzlarer gegen Rechts“ unter dem Motto „Schöner wohnen ohne Nazis“ statt.
Obwohl sich die „Autonomen Nationalisten Wetzlar“ sowie die „Anti Antifa Wetzlar“ angekündigt hatten blieb es gestern Abend ruhig.

Anlässlich des Brandanschlags fand gestern auch eine antifaschistische Spontandemo statt. Die Demo zog vom Bahnhof zum Franzis, allerdings war das Interesse an antifaschistischer Praxis seitens der BesucherInnen des „Schöner wohnen ohne Nazis“ doch eher gering. Trotzdem waren es ab Franzis dann etwa 120 TeilnehmerInnen. Die Demo zog vom Franzis über den Eisenmarkt, alte Lahnbrücke, Langgasse zum Karl Kellner Ring und zurück zum Franzis.

Brandanschlag auf Wohnhaus!

In der Nacht vom 4. auf den 5.3 verübten Neonazis in Wetzlar einen Brandanschlag auf das Haus eines Mitglieds im Bündnis gegen Nazis.
Dies stellt eine neue Qualität von Naziangriffen da. Das Haus wurde bereits mit Farbe angegriffen und mit Hakenkreuzen und Parolen beschmiert. Für die meisten BürgerInnen war dies wohl nicht weiter schlimm, „es war ja nur Farbe“.

Indyartikel